Ausbildung

Atemschutzgeräteträgerlehrgang

Um Feuer zu bekämpfen, müssen sich die Einsatzkräfte schützen. Doch das Feuer ist nicht die größte Gefahr, die ist nämlich der Brandrauch, der nach kurzer Zeit zum Tod führt. Daher schützen sich die Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten, die für ungefähr eine halbe Stunde Atemluft mit führen. Um ein solches Gerät tragen zu dürfen ist nicht nur eine gewisse körperliche Fitness, die durch eine ärztliche Untersuchung bestätigt werden muss, Voraussetzung, sondern auch eine umfangreiche Ausbildung:

  • Atmung des Menschen
  • Funktionsweise von Atemschutzgeräten
  • Anlegen und Handhabung von Atemschutzgeräten
  • Atemgifte
  • Sicherungsmittel
  • Arbeiten mit Atemschutzgeräten
  • Wartung und Pflege

Der Lehrgang schließt dann mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung ab.

Doch nicht nur das Gewicht des Gerätes und die dicke Einsatzkleidung macht den Einsatzkräften zu schaffen, auch die Tatsache das im Brandfall die Sicht annähernd null beträgt ist eine echte Herausforderung. Um diesen Aufgaben stets gewachsen zu sein, muss jeder AtemschutzgeräteträgerIn einmal im Jahr mindestens zwei Übungen absolvieren und alle drei Jahre das ärztliche Tauglichkeitzszeugnis erneuern.

Chemieschutz

Ein weiteres Einsatzgebiet, neben der Brandbekämpfung, ist für Atemschutzgeräteträger der Umgang mit gefährlichen Stoffen. Dabei wird meist ein Chemikalienschutzanzug (CSA) getragen. Da dieses Themengebiet sehr komplex ist, müssen die Atemschutzgeräteträger erst eine Fortbildung besuchen, bevor sie auch CSA tragen dürfen. Auf der Fortbildung erlernen die Teilnehmer folgende Inhalte:

  • Einsatzgrundlagen, Unfallverhütung
  • Erkundung, Messen und Spüren
  • Rechtsgrundsätze
  • chemische, physikalische und biologische Grundlagen
  • Aufbau und Wirkungsweise der Schutzkleidung
  • Wartung und Pflege
  • Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Arbeiten mit dem Chemieschutzanzug

Neben diesen Inhalten werden auch praktische Übungen durchgeführt. Dabei merkt man schnell, dass das Arbeiten unter CSA sehr schwer fällt, da man mit den dicken Anzügen kein Gefühl in den Fingern hat, so das selbst das Öffnen einer Flasche zur Herausforderung wird.